Fachausschuss Titan - Thema von hoher Relevanz

Neben klassischen Themen wie einer Optimierung der Mikrostruktur durch thermo-mechanische Behandlungen oder der Verbesserung der Oberflächeneigenschaften durch Einbringen von Nanoteilchen in Randschichten gewinnt die additive Fertigung auch für die Titanwelt zunehmend an Bedeutung und erste Bauteile werden bereits für die Luftfahrt produziert. Eigenspannungen und deren Minimierung sowie richtungsabhängige Eigenschaften stellen dabei nach wie vor größere Probleme dar, was auf der diesjährigen Sitzung des Fachausschuss Titan am 10. November 2020 intensiv diskutiert wurde.

 

Aufgrund der Corona-Situation musste das an der Universität Siegen geplante Treffen und die anschließende Besichtigung der Otto Fuchs KG in Meinerzhagen kurzfristig in den virtuellen Raum verlegt werden. Dass dies nicht unbedingt ein Nachteil sein muss und eine breite Diskussion auch online möglich ist, lässt sich bereits an der guten Teilnehmerresonanz von etwa 30 Teilnehmer*innen aus Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen ablesen. Hierdurch zeigte sich auch noch einmal, dass sowohl in der deutschen Titanindustrie, beispielsweise bei der GfE Metalle und Materialien GmbH, der Otto Fuchs KG oder der Alcoa Power and Propulsion TITAL GmbH, als auch an Forschungseinrichtungen und Universitäten, wie beispielsweise der TU Braunschweig, der Universität Bremen, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, der FAU Erlangen-Nürnberg, der Universität Duisburg-Essen, der Universität Kaiserslautern, der UTH Regensburg und der Universität Siegen, das Thema Titan und Titanwerkstoffe weiterhin eine wichtige Rolle einnimmt.

Nach einer kurzen Vorstellung aller Teilnehmer*innen der diesjährigen Fachausschuss-Sitzung und dem Gruppenfoto – diesmal als Screenshot durch das DGM-Technik-Team ohne aufwändige Hintergrundinszenierung – wurde vom Fachausschusssprecher ein Rückblick über Forschungsaktivitäten mit Bezug zu Titan seit der letzten Sitzung im November 2019 gegeben. Anschließend wurden Fragestellungen wie Aluminium- und Vanadium-freie Titanwerkstoffe für den Einsatz in der Medizintechnik, nanostrukturiertes Ti 13Nb 13Zr für den Einsatz in Dentalimplantaten und die thermohydrogene Behandlung von Ti 6Al 4V zur Erzeugung von Gefügegradienten in verschiedenen Fachvorträgen durch junge Wissenschaftler*innen vorgestellt und besprochen.

Die nächste Fachausschusssitzung soll im kommenden Jahr am 9. November 2021 an der Universität Siegen mit anschließender Besichtigung der Otto Fuchs KG stattfinden. Zusätzlich ist ein Vorabendtreffen vorgesehen. Interessent*innen, denen die persönliche Teilnahme nicht möglich ist, können sich gerne per Videostream zuschalten. Mitglieder aus anderen Arbeitskreisen oder Fachausschüssen der DGM sind ebenfalls herzlich zur Teilnahme eingeladen. 

Carsten Siemers
Leiter Fachausschuss Titan

 

Informationen zu allen Fachausschüssen können Sie über die die DGM-Homepage abrufen.

Wenn Sie Interesse haben, in einem der Ausschüsse aktiv mitzuwirken, schreiben Sie uns eine kurze Mail an fachgremien@dgm.de

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Informationen zum Thema Materialwissenschaft und Werkstofftechnik!

Nach der Anmeldung erhalten Sie von uns eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.
Erst mit Anklicken dieses Links ist Ihre Anmeldung abgeschlossen.

AGB Datenschutzerklärung Kartellrechtlicher Hinweis Kontakt Impressum