Fachausschuss
Aluminium

Aluminium trägt zu einer ressourcenneutralen, nachhaltigen und lebenswerten Gegenwart bei und bleibt nach wie vor ein Werkstoff der Zukunft. Der DGM-Fachausschuss Aluminium ist eines der renommiertesten Gremien der DGM. Als multidisziplinäre Kommunikationsplattform mit seinen Arbeitskreisen behandelt er sowohl aktuelle als auch zukunftsorientierte Fragenstellungen der Wirtschaft, Wissenschaft an der Schnittstelle zwischen wissenschaftlich-grundlegender und industriell angewandter Sicht. Zur Anpassung an sich ständig ändernde Rahmenbedingungen sind die Schwerpunkte an aktuellen Forderungen vorgegeben durch Markt, Legislative bzw. aus ökologischer Sicht auszugerichtet.

Ein besonderer Fokus liegt darauf, die kurz- bis langfristigen Forschungsbedarfe aus Industrie – und industrienahen Bereichen zu identifizieren und zeitnah an die Forschungsgemeinschaften zu kommunizieren. Somit ist die Agilität und Effizienz der industriellen Entscheidungsfindungs-prozessen garantiert. Dies soll auf der Grundlage messbarer Indikatoren und zur Beschleunigung der Implementierung neuer Technologien in zukünftige Produkte sowie & Milderung „heutiger Produktherausforderungen“ geschehen. Der Fachausschuss Aluminium strebt an, mit seinem exzellenten Netzwerk der Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Industrie, Fach- und Industrieverbände einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung sowohl der politisch-gesellschaftlich als auch ökonomischen Ziele zu leisten.

Aufbruch in die Zukunft / Zukunft jetzt

Aluminium hat als Leichtbau- und Designerwerkstoff in den letzten Jahrzehnten unzählige Produkte und Industriezweige positiv verändert. Im aktuellen Kontext von zunehmender Elektrifizierung und legislativen Umweltbestimmungen zur Energie- und Ressourcen-schonung, CO2- Emissionen inbegriffen, ist eine weitere Realisierung von effizienten Leichtbaulösungen erforderlich.  Dies bringt uns der Erreichung eines grünen Fußabdrucks einen signifikanten Schritt näher. Verbesserte Materialeigenschaften und technische Innovationen in der gesamten Wertschöpfungskette mit digitaler Vernetzung bis zum „End of Life“ fordern einen geschlossenen Kreislauf („Circular economy“) bzw. machen die Verfolgung vertiefter Ansätze zum Recycling mit z.T. neuen Zielstellungen „from cradle to grave“ erforderlich.

 Zukunftsfähig werden, Zusammenwachsen

 

Um den bevorstehenden Anforderungen gerecht zu werden, werden im Fachausschuss Aluminium in Zusammenarbeit  mit anderen Fachausschüssen und Arbeitsgruppen folgende Themen  vertieft beleuchtet: Leichtbau –„Konsequenter Leichtbau“ als  interaktive, ganzheitliche Lösung; Grünes Aluminium, ICEM (Integrated Computational Material Engineering), Digitalisierung, 3D-Druck Aluminium,  Begleitelemente, Eco Design, LCA (Life Cycle Analysis). Vorrangiges Ziel des Fachausschuss Aluminium ist es zu den genannten Schwerpunkt- Themen, universitäre Institutionen und Industriebetriebe einander näher zu bringen und mit messbaren Indikatoren eine Beschleunigung der Implementierung neuer Technologien in zukünftige Produkte zu bewirken. Dies soll u.a. über die Schaffung einer gemeinsame Plattform und Motivation von  neuen FuE-Projekten in diesen Feldern geschehen. Der Fachausschuss initiiert Forschungsinitiativen und Entwicklungsprojekte etwa der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF) und ermöglich die Mitarbeit im Arbeitskreis „Korrosion und Korrosionsschutz von Aluminium und Magnesium“ der GfKORR – Gesellschaft für Korrosionsschutz e.V. Hier besteht ein Abkommen der ermäßigten Doppelmitgliedschaft  zwischen der DGM und der GfKORR). Zudem organisiert Der Fachausschuss Aluminium Veranstaltungen, Fortbildungen, Seminare und Tagungen wie die International Conference on Aluminum Alloys (ICAA) oder den International Congress on the Science and Technology of Light Materials (LightMat) mit.

Ziele

  • Interaktiver Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaft, Industrie, Fach- und Industrieverbändern mit entsprechenden Technologie-/Arbeitsgruppen im europäischen Rahmen
  • Aufgreifen aktueller industriell und wissenschaftlich relevanter Fragestellungen aus den Themenfeldern konsequenter Leichtbau, grünes Aluminium, Digitalisierung, 3D-Druck Aluminium, Eco-Design, LCA, Recycling, Begleitelemente
  • Initiieren von gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit Universitäten, Forschungsinstituten und der Industrie
  • Initiierung, Gestaltung von Konferenzen zu aktuellen Feldern bezugnehmend auf  Aluminiumwerkstoffe/-prozessen/-technologien, Materialcharakterisierung, Anwendung u.a.
  • Fortbildung durch Seminare (DGM u.a.)
AGB Datenschutzerklärung Kartellrechtlicher Hinweis Kontakt Impressum